Rezension: Rick Future 5 (Second Edition): Roter Sand


Die Space Opera Rick Future hat sich im Laufe der letzten Jahre in der freien Hörspielszene einen Namen gemacht und sich eine große und treue Fangemeinde aufbauen können, die jeder neuen Veröffentlichung gespannt entgegenfiebert. Und am vergangenen Samstag gab es für die Anhänger des sympathischen Weltraumhelden und seiner Gefährten Evi und Hubert wieder etwas zu feiern, denn Rick Future 5: Roter Sand erlebte seine Premiere und wurde anschließend zum kostenfreien Download freigegeben.

In ihrem neuesten Abenteuer machen sich Rick, Hubert und Evi auf die Suche nach General Dilith, einem Mann, der Rick noch einige Antworten schuldig ist. Unterwegs jedoch gerät das Trio in einen Hypersturm und stürzt auf einer unbekannten Wüstenwelt ab, die an den Mars erinnert – Ricks frühere Heimat. An eine schnelle Weiterreise ist vorerst nicht zu denken und zudem verläuft die erste Begegnung mit den Einheimischen nicht sonderlich gut, denn diese nehmen die Weltraumfahrer kurzerhand gefangen. Wie sich dann allerdings herausstellt, sind die drei nicht die einzigen Besucher von den Sternen und Rick entschließt sich, den Kampf gegen Feinde aufzunehmen, mit denen er ohnehin noch eine Rechnung offen hat.

Wie schon beim Vorgänger Rick Future 4: Zeitsturm handelt es sich bei der aktuellen Folge um eine sogenannte Second Edition (SE) - also um eine Neuauflage der ursprünglichen fünften Episode der ersten Staffel von Rick Future. Erneut wurde dafür von Dane Rahlmeyer auf Basis des Originalskripts von Serienerfinder Sven Matthias das Dialogbuch komplett neu geschrieben und der Autor schlägt dabei zunächst den Bogen bis in die Jugendzeit des Helden zurück, um ihn anschließend auf eine Mission zu schicken, die wohl seine bislang persönlichste ist. Entsprechend angespannt geht er zu Werke – mit fatalen Folgen, die noch über das Finale dieser Episode hinaus abstrahlen.

Mit Action und dramatischen Situationen wird in Rick Future 5: Roter Sand absolut nicht gegeizt und weil die Protagonisten zudem ständig in Bewegung bleiben, ist auch das Erzähltempo entsprechend hoch. So hoch, dass die ca. 70 Minuten Spielzeit wie im Fluge vergehen. Dabei ist es schon eindrucksvoll zu beobachten, wie diese Second Edition darüber hinaus mit einer sehr elaborierten Soundkulisse und einem überaus atmosphärischen Score von Tim Gössler das Publikum für sich einzunehmen versteht. Dass in Sachen World Building eine Menge getan und die Torith'a sowie ihre Welt überzeugend ausgearbeitet wurden, ist ein weiterer Pluspunkt. An dieser Stelle würde eine durchschnittliche Produktion sich mit dem Erreichten zufrieden geben, doch Rick Future 5: Roter Sand nicht. Seine Macher wollen mehr, weshalb der Plot gespickt ist mit zahlreiche Details, die dem Zweck dienen, das RF-Universum wieder ein ganzes Stück dichter zu weben und der inneren Geschlossenheit der Serie einen weiteren deutlichen Schub zu verpassen. Als wäre all dies nicht genug, wirft das Hörspiel außerdem einen tiefen Blick in das Seelenleben der Hauptfigur und definiert Rick als einen Menschen, der von den Geistern seiner Vergangenheit getrieben wird. Doch in größter Not kann er sich auf seine Freunde verlassen, wenngleich er (wieder einmal) akzeptieren muss, dass auch Siege ihren Preis haben. Eine solche inhaltliche Vielschichtigkeit ist wirklich bemerkenswert und macht dieses Hörspiel dadurch zu einem der besten der gesamten Serie.

Die Besetzung der Rollen war schon immer eine der großen Stärken von Rick Future und dieses Mal ist es nicht anders. Neben der Stammcrew Sven Matthias (Rick), Michelle Martin (Evi) und Ralf Pappers (Hubert) sind wieder eine Reihe von Gastsprechern mit dabei, die durch die Bank einen positiven Eindruck hinterlassen. So transportiert die Stimme von Horst Kurth anschaulich die Zerrissenheit von Miklay Dilith, Hannah Jöllenbeck ist eine sehr kämpferische Padina von Stamme der Torith'a und dass Kzzilos ein echter Fiesling ist, daran lässt Tim Gössler mit seiner Interpretation der Figur keinen Zweifel. Nicolas Kurth verkörpert den jungen Rick Future und einen kurzen Auftritt absolviert in einer wiederkehrenden Rolle Detlef Tams als Captain Huggins vom Intergalaktischen Sicherheitsdienst. Abgerundet wird die Sprecherriege durch Matthias Ubert, Marco Rosenberg Katja Runge, Rabea Wienecke, Patrick Ufring, Ron Bühler, Daniel Menthe, Michael Gerdes und Sascha Savage.

Allen, die sich Rick Future 5: Roter Sand auf CD brennen wollen, wird mit dem Download des Hörspiels wie üblich auch das komplette Booklet mitgeliefert. Als Bonus gibt es das Covermotiv dieser Folge, das erneut von Colin M. Winkler gestaltet wurde, als Wallpaper in zwei Formaten mit dazu. Außerdem liegt der Text des Schlaflieds bei, dass nach den Credits zu hören ist. Wer übrigens die Musik von Tim Gössler unabhängig vom Hörspiel genießen möchte, bekommt dazu ab dem 28. Februar 2014 die Gelegenheit. Dann nämlich kommt der Soundtrack zum aktuellen RF-Abenteuer zur Veröffentlichung.


Mit Rick Future 5: Roter Sand unterstreichen die Macher eindrucksvoll den Anspruch, ihrem Publikum eine spannende wie intelligente Space Opera zu präsentieren, angesiedelt in einem facettenreichen Universum, das noch viele Abenteuer und Herausforderungen für die Protagonisten bereithält. Die Serie Rick Future bleibt damit auch weiterhin ein Garant für beste SF-Hörspielunterhaltung.



0 Kommentare: